Aktuelles:



Mehr als 50 Ferienspaß-Kinder ließen sich von der Welt aus 1001 Nacht verzaubern

Bürgerverein-Fahrt zur Freilichtbühne Tecklenburg

„Ein lachendes Gesicht vertreibt alles Böse.“

Am Ende eines turbulenten Bühnen-Abenteuers mit viel Gesang und Tanz konnten sich die Wallenhorster Ferienspaß-Kinder bei ihrem Besuch der Freilichtbühne Tecklenburg mit dem mutigen Hauptdarsteller Aladin freuen.
In der geheimnisvollen Welt aus 1001 Nacht übersteht der junge Held des Kindermusicals alle Gefahren. Mit Hilfe des von ihm befreiten Geistes aus der Wunderlampe sowie vielen bunt kostümierten Helfern kommt es nach vielen Irrungen und Wirrungen zum Happy End, bei dem das Gute natürlich gegen das Böse siegt. Aladin gewinnt einen großen Schatz und die schöne Prinzessin für sich. Seine finsteren Gegenspieler verschwinden in der geheimnisvollen orientalischen Kulisse. Die kleinen und großen Musical-Besucher waren begeistert und belohnten die Darsteller nach der Vorstellung mit reichlich Applaus. Mittendrin war die mehr als 50 Kinder und rund ein Dutzend Begleiter zählende Gruppe aus Wallenhorst. Auch in diesem Jahr hatte der Bürgerverein Wallenhorst eine Fahrt zur Freilichtbühne Tecklenburg im Rahmen der Ferienspaß-Aktion organisiert.
Geschäftsführer Karl-Heinz Bergmann zeigte sich „sehr zufrieden“ mit der großen Resonanz und dem für alle beteiligten angenehmen Verlauf des Nachmittags. Die in zwei Bussen angereisten Ferienspaß-Kinder ließen sich die gute Laune auch nicht von den Regenschauern nehmen. Viele von ihnen hatten Getränke und Snacks als Proviant dabei, die sie sich auf den überdachten Plätzen in der Musical-Pause schmecken ließen.
„Uns gefällt es hier sehr gut. Vor allem die Musik ist toll.“ Die beiden neunjährigen Freundinnen Linn und Kira kannten das Stück aus 1001 Nacht noch nicht und waren entsprechend gespannt: „Hoffentlich passiert Aladin nichts.“ Die schöne Kulisse der Freilichtbühne Tecklenburg war für sie ein tolles Erlebnis: „Hier wollten wir schon lange Mal hin.“  
Begeistert war auch Ute Ziegeler, die mit ihrer Tochter Davina mitgefahren war. „Wir sind schon zum dritten Mal mit dem Bürgerverein unterwegs und haben uns schon sehr darauf gefreut“, berichtet die junge Frau aus Pye. Die Fahrt zur Freilichtbühne Tecklenburg sei auch in diesen Ferien ein echtes Urlaubs-Highlight. „Die Aufführung ist total gut gelungen. Das macht einfach Spaß“, waren sich Mutter und Tochter einig. In den Jahren zuvor hatten sie bereits „Pippi Langstrumpf“ sowie „Die Schöne und das Biest“ bei der traditionellen Ferienspaß-Fahrt des Bürgerverein Wallenhorst nach Tecklenburg gesehen.
Eine Premiere war der Kindermusical-Besuch für Leonie, Marvin und Alexander. „Hier ist es richtig schön“, waren sich die Geschwister einig. Auch sie freuten sich, dass der fröhliche Aladin singend und tanzend alle Gefahren überstanden hatte. „Jetzt können wir uns noch mehr auf die weiteren Ferien freuen“, betonte die zwölfjährige Leonie. Zusammen mit der ganzen Familie geht es für sie bald in den Sommerurlaub nach Bensersiel an die Nordsee.
Ein tolles Highlight vor der Urlaubsfahrt ans Ijsselmeer war die Musical-Fahrt des Vereins auch für Monika Rosemann aus Hollage, die mit ihrer Enkeltochter Sharon dabei war. „Für uns haben Musical-Besuche schon Tradition“, die beiden berichten, dass sie in diesem Jahr schon mehrere Freilichtbühnen-Besuche hinter sich haben. „Aladin ist etwas ganz Besonderes. Wir finden es super, dass der Bürgerverein diese schöne Fahrt jedes Jahr anbietet.“

 

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie


Ferien-Spaß mit Abenteuern aus          1001 Nacht im Orient

Bürgerverein Wallenhorst fährt am Mittwoch, 28. Juni zur Freilichtbühne nach Tecklenburg: Aladin und den Flaschengeist live auf der Bühne erleben

Kegelspiele mit Spaß beim Kegelnachmittag am Donnerstag, 6. Juli

„Die Sommerferien können kommen. Wir vom Bürgerverein Wallenhorst freuen uns schon sehr auf die Kinder und Jugendlichen, die bei unseren Ferienspaß-Aktionen mitmachen möchten.“ Geschäftsführer Karl-Heinz Bergmann lädt die Ferienspaß-Kinder zunächst zur traditionellen Fahrt zur Freilichtbühne Tecklenburg ein. Los geht‘s am 28. Juni wie gewohnt per Bus. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Schulzentrum-Busbahnhof am Boerskamp.
In diesem Jahr wird das Kindermusical „Aladin und die Wunderlampe“ die jüngeren und älteren Besucher der Freilichtbühne Tecklenburg in die Welt von „1001 Nacht“ führen. Das Stück begleitet den kleinen Held Aladin auf seinem gefährlichen Weg, der von orientalischen Räubern und Herrschern sowie bösen und guten Zauberern begleitet wird. Mit Hilfe einer Wunderlampe nebst Flaschengeist übersteht Aladin alle gefährlichen Abenteuer, so dass es am Ende zu einem Happy End kommt.
Mitfahren können Teilnehmer von sechs bis zwölf Jahren. Der Teilnehmerbeitrag beträgt nur fünf Euro. Vorstandsmitglieder des Bürgervereins werden die Fahrt begleiten und die Kindern in bewährter Weise betreuen. Eltern sowie Oma und Opa, die als Begleiter dabei sein möchten, können sich direkt bei Karl-Heinz Bergmann, Telefon 0541/5054422 oder per E-Mail an khbergmann@osnanet.de anmelden.
Der seit vielen Jahren beliebte Ferienspaß-Kegelnachmittag des Bürgervereins findet am 6. Juli im Gasthaus Beckmann statt. Kinder von acht bis zwölf Jahre sind von 15 bis 17 Uhr zu lustigen Kegelspielen eingeladen, wobei stets der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund stehen. Natürlich wird von erfahrenen Keglern zunächst kurz erklärt, wie die Kugel am besten zu „alle Neune“ ins Ziel geschoben wird. Die Teilnahme ist kostenlos. Für kleine Snacks und Erfrischungen wird wie in den Vorjahren gesorgt.
Wer zum Musical „Aladin“ mitfahren möchte und/oder beim Kegelnachmittag dabei sein möchte, sollte sich bis Freitag, 26. Mai über die Internetseite www.ferienspass-wallenhorst.de anmelden. Eventuelle Fragen beantwortet das Familienbüro der Gemeinde Wallenhorst unter Tel. 05407 888-515 (Nicole Detmer).


„Weiterhin aktiv für das Gemeinwohl“

Mitgliederversammlung des Bürgerverein Wallenhorst e.V.: Rückblick auf ein Jahr mit vielen wichtigen Entscheidungen und Höhepunkten

„2016 war ein Jahr mit vielen Highlights für den Bürgerverein Wallenhorst. Ich bedanke mich bei allen, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben.“ Geschäftsführer Karl-Heinz Bergmann hatte bei der Mitgliederversammlung in der Hofstelle Duling allen Grund zur Zufriedenheit. Die anwesenden Mitglieder würdigten die Arbeit des Vorstands mit anhaltendem Beifall und „Weiter so!“-Rufen. Einen besonderen Dank und entsprechenden Beifall gab es für Schatzmeister Gerd Vobbe, der die Kasse des Bürgervereins seit vielen Jahren mit größter Sorgfalt und stets ohne Beanstandungen führt.
In seinem Jahresbericht erinnerte Karl-Heinz Bergmann daran, dass der Bürgerverein Wallenhorst auch 2016 sehr gut besuchte Veranstaltungen durchgeführt hat. Neben dem traditionellen Grünkohlessen im Januar, dem Jazz-Konzert mit der Happy Jazz-Society im Sommer und dem Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt sei vor allem das zum zweiten Mal im Wallenhorster Zentrum organisierte Weihnachtslieder-Singen ein großer Erfolg gewesen. Unter der großen beleuchteten Tanne hatten sich mehr als 250 Teilnehmer bei beliebten Liedern wie „Oh, du Fröhliche“ und „Alle Jahre wieder“ auf das nahende Weihnachtsfest eingestimmt. 
Eine gute Resonanz gab es auch bei weiteren Events wie einer Multimedia-Show über die faszinierende Landschaft im mittleren Westen der USA sowie der Vorstellung der vom Bürgerverein herausgegebenen „Wallenhorster Geschichten“ und des Buches des Wallenhorster Heimatforschers Andreas Albers über die „Ortsgeschichte in Schlaglichtern“. Auch die Ferienspaß-Aktionen des Bürgervereins waren erneut sehr beliebt. An der Fahrt zur Freilichtbühne Tecklenburg nahmen rund 50 Kinder, Jugendliche und Begleiter teil. Mehr als zwei Dutzend junge Kegler beteiligten sich in der Gaststätte Beckmann an dem ebenfalls seit vielen Jahren angebotenen Kegelnachmittag.
Eine verlässliche Stimme der Bürger war der Bürgerverein Wallenhorst im letzten Jahr bei politischen Themen, die für unsere Gemeinde wichtig sind. Bei einer Informationsveranstaltung mit dem Osnabrücker Verkehrswissen-schaftler Prof. Dr. Jürgen Deiters wurde im Saal der Gaststätte Lingemann verdeutlicht, dass der Neubau der A 33-Nord zwischen Wallenhorst und Rulle auch aus verkehrlicher Sicht unsinnig und schädlich ist. Der Kampf gegen die A 33-Nord ist eines der Top-Themen seit der Gründung des Bürgervereins Wallenhorst. Geschäftsführer Karl-Heinz Bergmann versicherte, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird: „Der Bürgerverein wird weiter an der Spitze der A 33-Nord-Gegner stehen.“
Entschlossen eingeschaltet hat sich der Bürgerverein 2016 auch in die Diskussion zur Bebauung der Grünen Wiese im Wallenhorster Zentrum. Leider habe sich nach Gesprächen mit Entscheidungsträgern in der Verwaltung herausgestellt, dass die vom Bürgerverein eingebrachten Verbesserungsvorschläge nicht berücksichtigt wurden, berichtete Karl-Heinz Bergmann: „Uns blieb dann nichts anderes übrig, als das Projekt Neue Mitte abzulehnen.“ Die später folgende Bürgerbefragung habe die Position des Bürgervereins dann eindeutig bestätigt: „Die Menschen in Wallenhorst möchten keinen derart überdimensionierten Gewerbebau-Koloss im Zentrum.“
Ein großes „Plus“ ist nach wie vor das Bürger-Echo, das der Bürgerverein Wallenhorst seit über 40 Jahren herausgibt. Das Bürger-Echo erreicht alle zwei Wochen die Haushalte im Gemeindegebiet und im benachbarten Pye. Es wird von den Lesern als parteipolitisch unabhängiges Informationsblatt geschätzt, das stets das Wohl der Gemeinde im Blick hat. Die Vereine, Verbände, Institutionen und auch die Gewerbetreibenden haben hier die Möglichkeit, über ihre Aktivitäten zu berichten. Nicht zuletzt sorge die Redaktion dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger einen zugleich fairen und kritischen Einblick in das kommunalpolitische Geschehen der Gemeinde bekommen.
„Wir sind gut aufgestellt und blicken mit Zuversicht in die Zukunft. Der Einsatz lohnt sich für Wallenhorst und macht uns Spaß“, betonte Karl-Heinz Bergmann, aber auch neue Mitglieder aus allen Ortsteilen und Altersstufen seinen zur Mitarbeit im Bürgerverein Wallenhorst jederzeit willkommen. Der große Schlussbeifall zeigte, dass dies auch die anwesenden Mitglieder so sehen.


Gelungene Kunstausstellung

Bilder und kreative Werke von Gerhard Hawighorst lockten zahlreiche Besucher in die Hofstelle Duling

Kunst, die Emotionen weckt.

Über 250 Besucher konnten sich am 25. und 26. März 2017 davon überzeugen, wie vielfältig Gerhard Hawighorst war.

Unterstützt wurde dies mit einer schönen Eröffnungsrede von Heinrich Langener und weiteren Wegbegleitern von Gerhard Hawighorst, die zu einigen Werken ihr Insider-wissen beitragen konnten.

Gerade für die jüngeren Besucher waren dies natürlich wertvolle Informationen und dazu eine schöne Stimmung und toller Gedankenaustausch zwischen den Generationen.

Wunderschöne Gemälde, Malereien auf verschiedenen Materialien, Skizzen, Grafiken und vieles vieles mehr wurden in wochenlanger Vorbereitung von Ulrike Gärtner (Bürgerverein Wallenhorst) bei den Besitzern eingesammelt und behutsam für die zwei Ausstellungstage vorbereitet.

Wieder einmal eine tolle Veranstaltung, die ehrenamtlich auf die Beine gestellt wurde.

Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

 

Mehr dazu können Sie im Bürger-Echo vom 12. April 2017 lesen und gerne die Bildergalerie besuchen.



Bernd Seeger ist 42. Grünkohlmajestät

Schmackhafter Grünkohl, tolle Musik- und Redebeiträge, viel Gesprächsstoff... die 42. Wallenhorster Mahlzeit war wieder ein schönes  und geselliges Treffen

Am Freitag, den 27. Februar 2017 wurde wieder aufgetischt. So konnten die Gäste im festlich dekorierten Saal des Hotel Lingemann den leckeren Grünkohl genießen und schon einmal rätseln wer die neue Grünkohlmajestät von Wallenhorst wird.

Zuvor verabschiedete sich aber noch Maria Hartelt aus ihrem Amt der 41. Grünkohlmajestät mit einer Rede und einem Musikbeitrag ihres Chores „A-CHOR-D“ und bewies: „Singen macht Spaß“!

Anschließend unterhielt Heini Schawe das Grünkohlvolk und brachte den Saal in Stimmung. Sein „trockener“ humorvoller Redebeitrag hätte noch Stunden so weitergehen können – gerade seine Worte über die Wallenhorster Politik führten zu tosenem Beifall.

Diesen kassierte auch der Männerchor Lechtingen unter der Leitung von Markus Doering. Es war wieder ein Genuss dem charmanten Chor zuzuhören.

Aber dann folgte endlich die Benennung der 42. Grünkohlmajestät. Der Geschäftsführer des Bürgervereins Karl-Heinz Bergmann ließ die Gäste wieder ein bisschen zappeln und in seiner Ansprache etwas rätseln. Doch dann ahnten es schon viele wer das neue Amt antreten würde.

Es stand fest – Bernd Seeger, Gastronom aus Rulle, wurde neuer Grünkohlkönig und hielt vor seinem Grünkohlvolk eine Rede der besonderen Art. Direkt und ohne ein „Blatt vor dem Mund“ ging er auch auf politische Themen ein – natürlich mit der Bitte dies mit Humor zu nehmen.

So neigte sich langsam der offizielle Teil der Veranstaltung dem Ende entgegegen und ließ den Gästen noch Zeit für nette Gespräche in geselliger Runde. Gesprächsstoff gab es sicher genug.

 

Mehr zu der Wallenhorster Mahlzeit können Sie am 15. Februar im Bürger-Echo lesen.

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie


USA – CANYONLAND

Live-Multivison auf Großbildleinwand

Mittwoch, 22. Februar, 19.30 Uhr, Gymnastikhalle Wallenhorst, Fröbelstraße

Wohl kaum ein anderes Land der Erde hat so viele Gesichter wie die USA – menschenleer und quirlig, karg und überbordend, urban und wild, immer einzigartig. Grandiose Landschaften machen die USA zu einem Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Welt und die Namen vieler Nationalparks sind inzwischen ebenso geläufig wie die der großen Städte. Die größte Konzentration an einzigartigen Landschaften liegt zweifellos im Südwesten der USA. An keinem anderen Ort der Erde drängen sich atemberaubende Naturwunder so dicht wie in den Bundesstaaten Utah, Arizona und Colorado, dem Canyonland – Schauspiele der Natur, die ihresgleichen suchen. Für die weißen Siedler war es der Wilde Westen, für die Indianer das „Land des schlafenden Regenbogens."

Herbert Vieth, im Hauptberuf Musiker, Dirigent sowie langjähriger Leiter der internationalen Musikakademie Forum Artium in Georgsmarienhütte, arbeitet seit vielen Jahren als freischaffender Fotograf.

Auf seinen Reisen, die ihn bisher in mehr als fünfzig Länder der Erde führten, u.a. vielfach nach Asien, Afrika, nach Südamerika, Nordamerika sowie die meisten Länder Europas, entstanden unzählige Fotos. Mehrfach reiste er in den vergangenen sechs Jahren mit Wohnmobil, Allrad und Helikopter durch den Südwesten der USA, streifte kilometerweit zu Fuß durch die Canyons und Badlands des einzigartigen Colorado Plateaus und brachte spektakuläre Aufnahmen mit nach Hause, die er nun in einer großen Multivisionsshow, kombiniert mit Filmsequenzen und großartiger Musik zeigt.

 

Tickets: 10,00 Euro Vorverkauf/12,00 Euro Abendkasse (freie Platzwahl)

Vorverkauf gegen Überweisung von 10,- Euro pro Karte auf das Konto des Bürgerverein Wallenhorst, IBAN: DE98 2656 3960 0001 7779 00 mit Angabe der Anschrift. Die Karten werden zur Abholung an der Abendkasse hinterlegt.

Infos: Bürgerverein Wallenhorst e.V., Karl-Heinz Bergmann, Telefon 01712866967 



Das hat wieder richtig Spaß gemacht

Weihnachtsliedersingen für Jedermann am 20. Dezember 2016

Gut gelaunt und mit leckerer Bratwurst und Punsch gestärkt zeigten ca. 200 Sänger ihr Können und stimmten sich gemeinsam auf Weihnachten ein.

Schon im letzten Jahr wurde das Weihnachtsliedersingen gut angenommen und so freuen wir uns sehr, dass nun sogar noch mehr Besucher in die Rathausallee zum Singen gekommen sind.

Natürlich wird es auch 2017 eine Wiederholung der Veranstaltung geben.

 

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie.


Volles Haus für Andreas Albers

Eindrucksvolle Präsentation seines neuen Buches –

ca. 150 Besucher füllten die Hofstelle Duling

Am Samstag, dem 17. Dezember 2016 präsentierte Andreas Albers sein Buch „Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern“ ca. 150 Besuchern in der

Hofstelle Duling in Wallenhorst.

Nicht nur das Buch kam bei den Besuchern direkt gut an, sondern auch die gemütliche Atmosphäre der Hofstelle.

In diesem Ambiente präsentierte Andreas Albers sehr interessant, kurzweilig und durchaus auch mit Witz einige Geschichten aus seinem Buch.

Der Bürgerverein Wallenhorst unterstützte ihn bei der Umsetzung und freute sich

sehr über diesen schönen Nachmittag und das große Interesse.

 

Herzlichen Glückwunsch an Andreas Albers für dieses gelungene Werk!

 

 

 

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie.


Buchvorstellung und Lesung

Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern

 

Der Bürgerverein Wallenhorst lädt ein:

Andreas Albers präsentiert sein Buch

„Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern"

am Samstag, 17. Dezember, 16:00 Uhr in der Hofstelle Duling

 

Wallenhorster, die sich für die Geschichte ihres Heimatortes Wallenhorst interessieren, können sich auf ein echtes historisches Highlight freuen.

An diesem Tag wird der Historiker Andreas Albers dort sein gerade fertiggestelltes Buch „Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern" der Öffentlichkeit vorstellen.

Auf fast 280 Seiten veröffentlicht der Autor zahlreiche bislang zumeist unbekannte Berichte und Geschichten, die bis zur ersten Erwähnung des Ortsnamens Wallenhorst in das Jahr 851 zurückreichen.

Das mit vielen Bildern und Dokumenten gestaltete Buch reiht sich ein in eine Reihe von weiteren Veröffentlichungen, die sich mit dem alten Wallenhorst beschäftigen. Der gebürtige Hollager Andreas Albers verweist hier unter anderem auf die Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft für die Geschichte der Gemeinde Wallenhorst, die Wallenhorster Chronik zum 1150-jährigen Bestehen sowie auf die inzwischen drei Bände umfassenden „Wallenhorster Geschichten", an denen er selbst als Autor beteiligt ist.

Andreas Albers wird bei dieser Vorstellung einige besonders interessante Passagen, die vielleicht auch zum Schmunzeln einladen, aus seinem neuen Buch vorlesen. Dazu wird er einige historische Fotos und Dokumente zeigen, die zum Teil nicht im Buch enthalten sind.

Die Buchpräsentation beginnt am 17. Dezember um 16 Uhr im heimatlichen Ambiente des Dulingschen Hofes und bietet kurz vor Weihnachten auch die Gelegenheit, noch ein schönes Geschenk vor dem offiziellen Verkaufsstart zu finden.

Der Bürgerverein Wallenhorst lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein und freut sich auf einen spannenden Nachmittag mit Andreas Albers.


Wallenhorster Geschichten

Jetzt Band 3 im Handel erhältlich

Am 26. November 2016 war es endlich soweit:

Der 3. Band der Wallenhorster Geschichten wurde offiziell vorgestellt.

Nachdem 2011 der 2. Band veröffentlicht wurde, arbeitete der Arbeitskreis fleißig weiter und so konnte nun gemeinsam und sehr stolz das Ergebnis präsentiert werden.

Auch dieses Buch wird wieder für 14,80 Euro erhältlich sein und ist mit Sicherheit ein ideales Geschenk zu Weihnachten.

Der Bürgerverein freut sich wieder einmal sehr darüber, dass so ein tolles und schönes Buch mit dem Arbeitskreis und den Autoren ehrenamtlich auf die Beine gestellt werden konnte.

 

Vielen Dank für die tolle Arbeit!