Aktuelles:


Bernd Seeger ist 42. Grünkohlmajestät

Schmackhafter Grünkohl, tolle Musik- und Redebeiträge, viel Gesprächsstoff... die 42. Wallenhorster Mahlzeit war wieder ein schönes  und geselliges Treffen

Am Freitag, den 27. Februar 2017 wurde wieder aufgetischt. So konnten die Gäste im festlich dekorierten Saal des Hotel Lingemann den leckeren Grünkohl genießen und schon einmal rätseln wer die neue Grünkohlmajestät von Wallenhorst wird.

Zuvor verabschiedete sich aber noch Maria Hartelt aus ihrem Amt der 41. Grünkohlmajestät mit einer Rede und einem Musikbeitrag ihres Chores „A-CHOR-D“ und bewies: „Singen macht Spaß“!

Anschließend unterhielt Heini Schawe das Grünkohlvolk und brachte den Saal in Stimmung. Sein „trockener“ humorvoller Redebeitrag hätte noch Stunden so weitergehen können – gerade seine Worte über die Wallenhorster Politik führten zu tosenem Beifall.

Diesen kassierte auch der Männerchor Lechtingen unter der Leitung von Markus Doering. Es war wieder ein Genuss dem charmanten Chor zuzuhören.

Aber dann folgte endlich die Benennung der 42. Grünkohlmajestät. Der Geschäftsführer des Bürgervereins Karl-Heinz Bergmann ließ die Gäste wieder ein bisschen zappeln und in seiner Ansprache etwas rätseln. Doch dann ahnten es schon viele wer das neue Amt antreten würde.

Es stand fest – Bernd Seeger, Gastronom aus Rulle, wurde neuer Grünkohlkönig und hielt vor seinem Grünkohlvolk eine Rede der besonderen Art. Direkt und ohne ein „Blatt vor dem Mund“ ging er auch auf politische Themen ein – natürlich mit der Bitte dies mit Humor zu nehmen.

So neigte sich langsam der offizielle Teil der Veranstaltung dem Ende entgegegen und ließ den Gästen noch Zeit für nette Gespräche in geselliger Runde. Gesprächsstoff gab es sicher genug.

 

Mehr zu der Wallenhorster Mahlzeit können Sie am 15. Februar im Bürger-Echo lesen.

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie


USA – CANYONLAND

Live-Multivison auf Großbildleinwand

Mittwoch, 22. Februar, 19.30 Uhr, Gymnastikhalle Wallenhorst, Fröbelstraße

Wohl kaum ein anderes Land der Erde hat so viele Gesichter wie die USA – menschenleer und quirlig, karg und überbordend, urban und wild, immer einzigartig. Grandiose Landschaften machen die USA zu einem Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Welt und die Namen vieler Nationalparks sind inzwischen ebenso geläufig wie die der großen Städte. Die größte Konzentration an einzigartigen Landschaften liegt zweifellos im Südwesten der USA. An keinem anderen Ort der Erde drängen sich atemberaubende Naturwunder so dicht wie in den Bundesstaaten Utah, Arizona und Colorado, dem Canyonland – Schauspiele der Natur, die ihresgleichen suchen. Für die weißen Siedler war es der Wilde Westen, für die Indianer das „Land des schlafenden Regenbogens."

Herbert Vieth, im Hauptberuf Musiker, Dirigent sowie langjähriger Leiter der internationalen Musikakademie Forum Artium in Georgsmarienhütte, arbeitet seit vielen Jahren als freischaffender Fotograf.

Auf seinen Reisen, die ihn bisher in mehr als fünfzig Länder der Erde führten, u.a. vielfach nach Asien, Afrika, nach Südamerika, Nordamerika sowie die meisten Länder Europas, entstanden unzählige Fotos. Mehrfach reiste er in den vergangenen sechs Jahren mit Wohnmobil, Allrad und Helikopter durch den Südwesten der USA, streifte kilometerweit zu Fuß durch die Canyons und Badlands des einzigartigen Colorado Plateaus und brachte spektakuläre Aufnahmen mit nach Hause, die er nun in einer großen Multivisionsshow, kombiniert mit Filmsequenzen und großartiger Musik zeigt.

 

Tickets: 10,00 Euro Vorverkauf/12,00 Euro Abendkasse (freie Platzwahl)

Vorverkauf gegen Überweisung von 10,- Euro pro Karte auf das Konto des Bürgerverein Wallenhorst, IBAN: DE98 2656 3960 0001 7779 00 mit Angabe der Anschrift. Die Karten werden zur Abholung an der Abendkasse hinterlegt.

Infos: Bürgerverein Wallenhorst e.V., Karl-Heinz Bergmann, Telefon 01712866967 



Das hat wieder richtig Spaß gemacht

Weihnachtsliedersingen für Jedermann am 20. Dezember 2016

Gut gelaunt und mit leckerer Bratwurst und Punsch gestärkt zeigten ca. 200 Sänger ihr Können und stimmten sich gemeinsam auf Weihnachten ein.

Schon im letzten Jahr wurde das Weihnachtsliedersingen gut angenommen und so freuen wir uns sehr, dass nun sogar noch mehr Besucher in die Rathausallee zum Singen gekommen sind.

Natürlich wird es auch 2017 eine Wiederholung der Veranstaltung geben.

 

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie.


Volles Haus für Andreas Albers

Eindrucksvolle Präsentation seines neuen Buches –

ca. 150 Besucher füllten die Hofstelle Duling

Am Samstag, dem 17. Dezember 2016 präsentierte Andreas Albers sein Buch „Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern“ ca. 150 Besuchern in der

Hofstelle Duling in Wallenhorst.

Nicht nur das Buch kam bei den Besuchern direkt gut an, sondern auch die gemütliche Atmosphäre der Hofstelle.

In diesem Ambiente präsentierte Andreas Albers sehr interessant, kurzweilig und durchaus auch mit Witz einige Geschichten aus seinem Buch.

Der Bürgerverein Wallenhorst unterstützte ihn bei der Umsetzung und freute sich

sehr über diesen schönen Nachmittag und das große Interesse.

 

Herzlichen Glückwunsch an Andreas Albers für dieses gelungene Werk!

 

 

 

Weitere Fotos finden Sie in der Bildergalerie.


Buchvorstellung und Lesung

Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern

 

Der Bürgerverein Wallenhorst lädt ein:

Andreas Albers präsentiert sein Buch

„Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern"

am Samstag, 17. Dezember, 16:00 Uhr in der Hofstelle Duling

 

Wallenhorster, die sich für die Geschichte ihres Heimatortes Wallenhorst interessieren, können sich auf ein echtes historisches Highlight freuen.

An diesem Tag wird der Historiker Andreas Albers dort sein gerade fertiggestelltes Buch „Wallenhorst – Ortsgeschichte in Schlaglichtern" der Öffentlichkeit vorstellen.

Auf fast 280 Seiten veröffentlicht der Autor zahlreiche bislang zumeist unbekannte Berichte und Geschichten, die bis zur ersten Erwähnung des Ortsnamens Wallenhorst in das Jahr 851 zurückreichen.

Das mit vielen Bildern und Dokumenten gestaltete Buch reiht sich ein in eine Reihe von weiteren Veröffentlichungen, die sich mit dem alten Wallenhorst beschäftigen. Der gebürtige Hollager Andreas Albers verweist hier unter anderem auf die Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft für die Geschichte der Gemeinde Wallenhorst, die Wallenhorster Chronik zum 1150-jährigen Bestehen sowie auf die inzwischen drei Bände umfassenden „Wallenhorster Geschichten", an denen er selbst als Autor beteiligt ist.

Andreas Albers wird bei dieser Vorstellung einige besonders interessante Passagen, die vielleicht auch zum Schmunzeln einladen, aus seinem neuen Buch vorlesen. Dazu wird er einige historische Fotos und Dokumente zeigen, die zum Teil nicht im Buch enthalten sind.

Die Buchpräsentation beginnt am 17. Dezember um 16 Uhr im heimatlichen Ambiente des Dulingschen Hofes und bietet kurz vor Weihnachten auch die Gelegenheit, noch ein schönes Geschenk vor dem offiziellen Verkaufsstart zu finden.

Der Bürgerverein Wallenhorst lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein und freut sich auf einen spannenden Nachmittag mit Andreas Albers.


Wallenhorster Geschichten

Jetzt Band 3 im Handel erhältlich

Am 26. November 2016 war es endlich soweit:

Der 3. Band der Wallenhorster Geschichten wurde offiziell vorgestellt.

Nachdem 2011 der 2. Band veröffentlicht wurde, arbeitete der Arbeitskreis fleißig weiter und so konnte nun gemeinsam und sehr stolz das Ergebnis präsentiert werden.

Auch dieses Buch wird wieder für 14,80 Euro erhältlich sein und ist mit Sicherheit ein ideales Geschenk zu Weihnachten.

Der Bürgerverein freut sich wieder einmal sehr darüber, dass so ein tolles und schönes Buch mit dem Arbeitskreis und den Autoren ehrenamtlich auf die Beine gestellt werden konnte.

 

Vielen Dank für die tolle Arbeit!